Cocoon Konzept

Schmetterlinge verbringen fast ihre gesamte Lebenszeit in Kokons. Dort durchleben sie noch als Raupen verschiedene Verwandlungsphasen. Ist dieser Zyklus vollständig, schlüpfen sie aus dem Kokon und fliegen hinaus in die Welt, um die Natur mit ihren bunten Flügeln zu verschönern.

Anders als in der Tierwelt sind wir Menschen selber für unsere Verwandlung zuständig. So wie die Schmetterlinge, brauchen auch wir unseren Kokon. Er ist der Ort, an dem wir reflektieren, Achtsamkeit lernen und auf die Welt vorbereitet werden.

So entstand unser Cocoon-Konzept. Zuerst stellte es eine Marke dar, später wurde es zum Namen der Klinik, wo sich alle wohlfühlen sollen – wie eben in einem Kokon. In der Klinik sollen sich sowohl die Spezialisten als auch die Kunden austauschen, um genau zu verstehen, welche Aspekte verbessert werden können und welche Behandlunsmethoden am geeignetesten sind, wenn es um das größte menschliche Organ geht, die Haut.

Wie bei der Raupe, die sich eine Zeit lang darauf vorbereitet, los zu fliegen, braucht auch unsere Haut Zeit, bis ein gutes Ergebnis erzielt werden kann. Uns muss aber bewusst sein, dass langfristige Verbesserungen nicht plötzlich erreicht werden, sondern eben Zeit brauchen. Das erwähnen wir bei Cocoon gern immer wieder. Aber wenn sich sowohl die Spezialisten als auch der Kunde bzw. die Kundin sich gleichermaßen einbringen, wird die erwünschte Verwandlung sicherlich geschehen.

Raquel Teixeira Gerberding